Innovationen für den nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Lebensgrundlagen

Das Netzwerk „Agronym“ versteht sich als die gelebte Informations-, Kommunikations- und Kooperationsplattform technischer Innovationen für die Landwirtschaft mit überregionaler Ausstrahlung.

Vereinszweck

Zweck des Vereins ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung für eine nachhaltige Bioökonomie, insbesondere mit dem Ziel, Forschung unter Einbeziehung kleiner und mittlerer Unternehmen zu initiieren, den wissenschaftlichen Nachwuchs sowie Fachkräfte auf innovativen Gebieten zu qualifizieren sowie den Austausch über die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung zu organisieren.

Zielgruppen & Mitglieder des Netzwerkes

Unternehmer der Landtechnikbranche
Anwender von Landtechnik
Forschungs- & Entwicklungspartner
Hochschulen & Universitäten
Förderer der Entwicklung in Landtechnik und Landwirtschaft

Neuigkeiten aus dem Netzwerk

  • Transatlantische Cluster Initiative – Agronym e.V. kooperiert

    Die AHK USA-Chicago organisiert die Transatlantische Cluster Initiative, um die transatlantische Zusammenarbeit in Bezug auf den Handel, Investition und Innovation voranzubringen. Die Initiative unterstützt den Wissenstransfer zwischen führenden deutschen und amerikanischen Industrieclustern durch themenspezifische Veranstaltungen. Der Agronym e. V. engagiert sich seit Februar 2020 in dieser Initiative. Der nächste Termin ist: Landtechnik – Roadshow 9.-13. […]

    Zum Beitrag »

  • In eigener Sache

    Der Agronym e. V. hat mit 11.02.2020 den Zuwendungsbescheid für das Projekt: Aufbau eines Kooperationsnetzwerkes als Kommunikations- und Informationsplattform und wesentlicher Impulsgeber für Innovationen im Bereich der nachhaltigen Bioökonomie „Agronym – Netzwerk für nachhaltige Bioökonomie“ erhalten. Das Projekt wird im Rahmen der RL Clusterförderung des Freistaates Sachsen gefördert. Vielen Dank an alle, die sich aktiv […]

    Zum Beitrag »

  • Wertschöpfungskette SpreuStroh – (R)evolution

    Zum Jahresauftakt wurde im Magazin Traction das Kompakternteverfahren des Projektkonsortiums SpreuStroh erläutert und den derzeit bekannten Aktivitäten der Branche gegenübergestellt. Im Fazit heißt es: „Mit einem Verbot von Glyphosat und möglicherweise weiterer Herbizide muss die Getreideernte unter Umständen neu gedacht werden. Die Kompakternte ist ein denkbarer Ansatz.“ Lesen Sie den gesamten Artikel im Magazin Traction […]

    Zum Beitrag »