Erfahrungsaustausch zum digitalen Pflanzenbau fortsetzen

26. Juli 2021 / von Claudia Scholta

Am 09.07.2021 wurde der erste Zyklus unserer Workshop-Reihe „Digitaler Pflanzenbau im Jahreszyklus“ mit der Abschlussprüfung beendet, natürlich durfte das Abschlussfoto nicht fehlen. Die feierliche Übergabe der Zertifikate wird am Strattag für den zweiten Zyklus am 17.08.2021 stattfinden.

Abschluss 1. Kurs Digitaler Pflanzenbau im Jahreszyklus 2020/2021 – Foto Agricon

Die Entwicklung und erstmalige Umsetzung dieses Ausbildungskonzepts wurde durch eine neutrale Evaluation begleitet. Die Evaluation des ersten Zyklus´ des Zertifikatskurses verdeutlichte, dass die meisten Teilnehmenden bereits zuvor erste Erfahrungen mit Precision Farming (PF) hatten. Die Inhalte des Kurses trafen die Ewartungen, besonders der intensive Erfahrungsaustausch zu agronomischen Fragestellungen im Zusammenhang mit PF wurde sehr geschätzt.

Als Entwicklungspartner hat die Agricon GmbH mit dem tiefen pflanzenbaulichen Know-how, den langjährigen Anwendungserfahrungen und dem nötigen Pragmatismus einen entscheidenden Anteil am Erfolg des Kurses. In Zusammenarbeit mit 5 landwirtschaftlichen Kooperationsbetrieben wurde zudem eine Umsetzung der Workshos unter Pandemie-Bedingungen realisiert.

Das breite Spektrum von Referenten ist ein Garant, um die Komplexität des Themas abzubilden. Hierzu werden auch im nächsten Kurs wieder ergänzend spezielle EIP-Agri-Tage eingeplant.

Wichtiger Bestandteil des Kurskonzepts ist die praktische Umsetzung vor Ort in Partnerbetrieben. Um den individuellen Teilnehmernutzen weiter zu optimieren, arbeitet das Kursteam aktuell an einer erweiterten Übung, so dass jeder künftige Teilnehmer sein erworbenes Wissen unmittelbar im eigenen Betrieb anwenden wird.

Die Absolventen des Kurses wünschen sich eine Fortführung des Erfahrungsaustauschs zu aktuellen Themen des digitalen Pflanzenbaus. Hierfür wird es unterschiedliche Formate seitens des Vereins und in Kooperation mit dem LfULG geben.

Ein erster Baustein ist für Anfang November 2021 in Vorbereitung. Im Rahmen eines praktischen Informationstags werden unterschiedliche Farm-Management-Informations-Systeme (FMIS) in ihren Funktionalitäten und Anwendungsbereichen vorgestellt. Dabei werden sowohl Hersteller als auch Anwender dieser Systeme zu Wort kommen. Dieses Angebot richtet sich insbesondere auch an Landwirte und weitere Interessenten, die sich zunächst einen Überblick zum Thema digitaler Pflanzenbau verschaffen wollen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 05_LIW_WT_Wirtschaftsleistung_ang.png
Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderungen Freistaat Sachsen ist
das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft,
Referat Förderstrategie, ELER -Verwaltungsbehörde.
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist banner-eip-ec-horizontal_en-1024x652.jpg

Zertifikatskurs „Digitaler Pflanzenbau im Jahreszyklus“ geht in die zweite Runde

3. Mai 2021 / von Claudia Scholta

Neues Bildungsformat für landwirtschaftliche Praktiker in Sachsen wird fortgesetzt – Freistaat übernimmt Kosten für maximal zwölf Teilnehmer. Im Juli 2021 startet der zweite Zertifikatskurs rund um den digitalen Pflanzenbau im Jahreszyklus. Interessenten können sich ab sofort online auf der Internetseite des Agronym e. V. bewerben.

Das Angebot richtet sich an bereits tätige oder künftige Nachwuchsbetriebsleiter aus sächsischen Landwirtschaftsbetrieben. Grundlegende Kenntnisse in der Landwirtschaft und ein hohes Interesse an den Themen des digitalen Pflanzenbaus sind maßgebliche Auswahlkriterien für die Teilnahme am Kurs. Die detaillierten Modulbeschreibungen und die Möglichkeit zur Bewerbung sind unter folgendem Link zu finden: https://agronym.de/zertifikatskurs/

Teilnehmer des ersten Kurses waren Betriebsleiter, Geschäftsführer und Verantwortliche für den Pflanzenbau aus sächsischen Betrieben mit 150 ha bis 3000 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche.

Das sagen Teilnehmer

Vroni Hentschel, L & K GmbH Lommatzsch: „Wir arbeiten bereits zu einem großen Teil mit digitalen Prozessen. Der tiefe Einblick in agronomische Zusammenhänge und der Austausch mit den Fachkollegen sind für mich ein großes Plus an diesem Kurs.“

Robert Exner, Agrargenossenschaft Lößnitz-Stollberg eG: „Unsere Agrargenossenschaft will sich stärker auf digitale Landwirtschaft ausrichten. Da ist es prima, dass ich so einen umfassenden Überblick zu den heutigen Möglichkeiten erlange, das erleichtert uns die Umsetzung im Unternehmen.“

Christoph Beyer, Agraset-Agrargenossenschaft eG Naundorf bei Rochlitz: „Als großer Landwirtschaftsbetrieb stehen wir Innovationen stets offen gegenüber. Durch den Einsatz präziser Landwirtschaft lassen sich ökologische und wirtschaftliche Aspekte gut miteinander verbinden.“

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 05_LIW_WT_Wirtschaftsleistung_ang.png
Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderungen Freistaat Sachsen ist
das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft,
Referat Förderstrategie, ELER -Verwaltungsbehörde.
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist banner-eip-ec-horizontal_en-1024x652.jpg

Praxistage zum Digitalen Pflanzenbau

27. April 2021 / von Claudia Scholta

Für die Teilnehmer des Zertifikatksurses Digitaler Pflanzenbau galt es im März und April an insgesamt fünf Tagen praktische Aufgabenstellungen des digitalen Pflanzenbaus umzusetzen. Die Themen Pflanzenschutz, Wachstumsregler, N-Düngung und Aussaat wurden digital geplant und als teilflächenspezifische Maßnahmen bei den Kooperationsbetrieben Gutshof Raitzen und L&K realisiert.

Ergänzend zu aktuellen Themen im Jahreszyklus gab Michael Polster, Geschäftsführer der Multi-Agrar Claußnitz GmbH, einen Überblick zu Herausforderungen und Lösungsansätzen für einen Landwirtschaftsbetrieb mit 43 % der Anbauflächen im Nitratgebiet. Die Möglichkeiten von Exaktversuchen zu verschiedenen Düngestrategien in unterschiedlich dichten Beständen auf einem nachlieferungsstarken Standort erläuterte Marc Büchner von der AgUmenda GmbH.

Als Ergebnis eines EIP-Agri-Projektes stellte Andreas Schmidt (EXAgT GmbH) ein betriebs- und regionalspezifisches N-Düngungsberatungssystems basierend auf stationären Feldsensorstationen und Drohnen zur Ableitung einer angepassten N-Düngung vor. Auch dieser Ansatz unterstützt Landwirte bei der Umsetzung von Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der neuen Düngeverordnung. Die sich anschließenden virtuellen EIP-Agri-Tage vermittelten Resultate unterschiedlichster Projekte:

  • Online-Diagnose von Pflanzenzuständen für die Optimierung der Kulturführung, Lehner GmbH Sensor-Systeme
  • Präzise Bewässerungssteuerung im Ackerbau, Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften e.V.
  • DigitalFarmPraxis NRW, Fachhochschule Südwestfalen
  • N-Effizienzsteigerung im Ackerbau – Wie lassen sich Fruchtfolgen anpassen?, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Verbesserung der Stickstoffeffizienz mittels der Albrecht-Methode und punktgenauer Bodenanalysen durch satellitengestützte Daten, farmtastic Consulting GmbH
  • Effiziente Stickstoffdüngung durch teilflächenspezifische Betrachtungsweise anhand elektromagnetischer Feldmessung in Kombination mit GPS-gestützter Nmin-Beprobung, AIS – Agrar-Innovation-Service GmbH

Zielrichtung der EIP-Agri-Projekte ist, wissenschaftlich begründete Lösungsansätze in der praktischen Umsetzung zu testen und ihre Praktikabilität zu hinterfragen. Die vielschichtige Diskussion zeigte, dass einige vielversprechende Ideen weiterverfolgt werden müssen, um letztlich zu statistisch gesicherten und verlässlichen Empfehlungen für Landwirte zu führen. Einhelliger Wunsch der Teilnehmer war, diesen Gedankenaustausch fortzusetzen.

Impressionen von den Praxistagen (Fotos Agricon):

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderungen Freistaat Sachsen ist
das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft,
Referat Förderstrategie, ELER -Verwaltungsbehörde.

Virtuelle EIP-AGRI-Tage 19.04.-20.04.2021, 17:00-18:30

29. März 2021 / von Benjamin Striller

Im Kontext des durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des EIP-AGRI-Programmes geförderten Zertifikatskurses „Digitaler Pflanzenbau im Jahreszyklus“, in dem parallel zum Wachstumszyklus der Marktfrüchte Theorie und Praxis zum digitalen Pflanzenbau vermittelt werden, lädt der Agronym e.V. zu zwei virtuellen EIP-AGRI-Tagen ein. Am 19. und 20. April, jeweils von 17:00 bis 18:30, erwarten Sie spannende Vorträge zu EIP-AGRI-Projekten aus den Themenfeldern Digitaler Pflanzenbau und Stickstoffdüngung.
Erfahren Sie als Vertreter*in aus Landwirtschaft, Unternehmen, Verbänden sowie Forschung- und Wissenschaft mehr über praxis- und zukunftsorientierte Projekte, deren Innovationen die Landwirtschaft produktiver und gleichzeitig nachhaltiger gestalten.

Die aufgrund der Corona-Pandemie virtuellen EIP-AGRI-Tage werden für die Teilnehmer des Zertifikatskurses ergänzt durch einen Praxistag am 16.04.2021 vor Ort bei der Multi-Agrar Claußnitz GmbH. An drei Stationen haben die Zertifikatskurs-Teilnehmer die Möglichkeit, weitere praktische Einblicke in Ansätze der digitalen Unterstützung bei der N-Düngung zu erhalten.

  • Exaktversuch in Winterweizen: Vergleich unterschiedlicher Düngestrategien an unterschiedlich dichten Beständen auf einem nachlieferungsstarken Standort (AgUmenda GmbH)
  • 43 % der Anbauflächen in einem Nitratgebiet – Herausforderungen und Lösungsansätze, Einsatz von NIRS bei der Gülleapplikation (Multi-Agrar Claußnitz GmbH)
  • Betriebs- und regionalspezifisches N-Düngungsberatungssystems basierend auf stationären Feldsensorstationen und Drohnen zur Ableitung einer angepassten N-Düngung unter Maßgabe der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und neuen Düngeverordnung (DüV) (EXAgT GbR)

Programm und Anmeldemöglichkeit zu den virtuellen EIP-AGRI-Tagen finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

1. Workshop: Digitaler Pflanzenbau im Jahreszyklus

24. Juli 2020 / von Claudia Scholta

Vom 20.07.2020 bis 23.07.2020 startete unsere Workshop-Reihe „Digitaler Pflanzenbau im Jahreszyklus“ für Nachwuchsbetriebsleiter aus sächsischen Landwirtschaftsbetrieben.

Gastgeber des ersten Workshops war die Agricon GmbH in Ostrau. Bei den Teilnehmern handelt es sich um Betriebsleiter, Geschäftsführer und Verantwortliche für den Pflanzenbau aus 10 sächsischen Betrieben mit 150 ha bis 3000 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche. Im Rahmen der einjährigen Ausbildung werden sie die Methoden des Precision Farmings kennenlernen, vertiefen und anwenden.

Im ersten Workshop wurden neben dem Überblick über den Stand des Precision Farmings, die agronomischen Grundlagen für die Grunddüngung und die Aussaat gelegt. Dazu konnten wir neben den Referenten der Agricon GmbH auch Herrn Prof. Thomas Herlitzius von der TU Dresden, Herrn Prof. Eckart Kramer von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde sowie Herrn von Bloomberg von der KWS SAAT SE & Co. KGaA Einbeck begrüßen.

Zum Abschluss des 4-tägigen Moduls besuchten die Teilnehmer die Irmer GbR in Dresden, die das Projekt als Praxispartner unterstützt und in den weiteren Modulen ihre Erfahrungen im Precision Farming praktisch mit den Teilnehmern über das digitale Feldtagebuch teilt.

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderungen Freistaat Sachsen ist
das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft,
Referat Förderstrategie, ELER -Verwaltungsbehörde.

Medienecho zur Workshop-Reihe „Digitaler Pflanzenbau im Jahreszyklus“

18. Juni 2020 / von Claudia Scholta

Unsere Workshop-Reihe „Digitaler Pflanzenbau im Jahreszyklus – findet mediales Echo…

Bauernzeitung:
https://www.bauernzeitung.de/news/sachsen/sachsen-foerdert-spezialkurs-im-precision-farming/

Topagrar:
https://www.topagrar.com/acker/news/sachsen-foerdert-spezielle-ausbildung-im-precision-farming-12086804.html

Agrarheute:
https://www.agrarheute.com/technik/erste-berufsbegleitende-ausbildung-macht-fit-fuer-precision-farming-569785

Digitaler Pflanzenbau im Jahreszyklus

18. Mai 2020 / von Claudia Scholta

Digitaler Pflanzenbau im Jahreszyklus – Eine praktische
Workshop-Reihe für Nachwuchsbetriebsleiter – Projektbewilligung für den Agronym e. V. am 30.04.2020 im Rahmen Förderrichtlinie Landwirtschaft, lnnovation, Wissenstransfer – RL LIW/2014

Ziel des Vorhabens ist die Verbesserung der Wirtschaftsleistung aller landwirtschaftlichen Betriebe. Hierzu soll in diesem Vorhaben landwirtschaftlichen Betriebsleitern und Führungskräften anhand der agronomischen Grundlagen und Regeln die Möglichkeiten des digitalen Pflanzenbaus (precision Farming) aufgezeigt und Transparenz über die digitale Datengenerierung und deren Verarbeitung vermittelt werden. Ergänzend ist die Vermittlung neuester Erkenntnisse aus laufenden oder abgeschlossenen ElP-Vorhaben geplant. Die Umsetzung soll in sieben Wissenstransfermodulen erfolgen.

  • Modul 1: Grundlagen
  • Modul 2: Grunddüngung
  • Modul 3: Aussaat
  • Modul 4: N-Düngung
  • Modul 5: Pflanzenschutz
  • Modul 6: Technologisches Projekt und Digitales Feldbuch
  • Modul 7: Abschlussbesprechung und Leistungsnachweis

Die einzelnen Module werden in insgesamt zehn Workshops über einen Zeitraum von 14 Monaten vermittelt. Die Workshops bzw. die einzelnen lnhalte werden hierbei an den Jahreszyklus im Pflanzenbau, unter Berücksichtigung der Arbeitsspitzen in der Landwirtschaft, angepasst. Geplant sind insgesamt 21,5 Trainingstage mit Vorträgen, Gruppenarbeiten und einem hohen Anteil an praktischen Übungen vor Ort bei landwirtschaftlichen Betrieben der Region. Ergänzt werden die Workshops durch Online-Tutorien, in denen die Teilnehmer die Inhalte auf ihre eigenen Betriebe umsetzen können.

Vorerst sind 2 Workshop-Zyklen geplant. Die erste Workshop-Reihe soll im Juli 2020 starten. Interessenten können sich bereits jetzt per mail bei uns melden.
E-Mail an: scholta@e-hoch-x.de

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf unserer Seite:
https://agronym.de/zertifikatskurs/

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderungen Freistaat Sachsen ist
das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft,
Referat Förderstrategie, ELER -Verwaltungsbehörde.